HWK-Sprechtag für Handwerksbetriebe

Robert Hiebl steht den Handwerksbetrieben für Fragen bei Investitionsentscheidungen, Finanzierungsangelegenheiten, Liquiditätsproblemen oder Betriebsanalysen als betriebswirtschaftlicher Berater der Handwerkskammer kompetent und kostenfrei zur Verfügung.

Der Sprechtag findet auf Grund der Corona-Situation bis auf Weiteres nicht statt.
Wenn Sie einen telefonischen Beratungstermin wünschen, können Sie sich für die Terminvereinbarung gerne an Frau Aumaier (
Tel. 089 / 5119-231, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.) oder Frau Schröder (Tel. 089 - 5119-271, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.) wenden.
Sie können sich außerdem jederzeit telefonisch mit der HWK in Verbindung setzen, hierfür wurden die Telefonzeiten erweitert: Montags bis donnerstags von 7:30 - 18:00 Uhr sowie freitags von 7:30 - 15:00 Uhr unter Tel. 089 / 5119-0.
Wir werden Sie informieren, sobald sich Änderungen ergeben und eine Anmeldung zu den Terminen vor Ort wieder möglich ist.

IHK-Sprechtag für Unternehmer und Existenzgründer

Im Landratsamt Dachau findet einmal im Monat der IHK-Sprechtag für UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen statt. Herr Georg Schulte-Holtey von der IHK berät Sie in vertraulichen Einzelgesprächen im Turnus von 60 Minuten zu Ihren individuellen Fragen. Zweimal im Jahr findet ein Ganztagsseminar mit Herrn Harald Hof im Landratsamt statt.

Der Sprechtag findet auf Grund der Corona-Situation bis auf Weiteres nicht statt.
Für alle Unternehmen steht die IHK mit ihrer Corona-Hotline zur Verfügung, auch samstags von 8:00 - 16:00 Uhr: Tel.: 089 / 5116 - 0.
ExistenzgründerInnen und JungunternehmerInnen können sich in der Zwischenzeit auch gerne telefonisch und per E-Mail an das Existenzgründerbüro in München (MEB) für Beratung wenden: Tel. 089 / 5116 - 1762, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Wir werden Sie informieren, sobald sich Änderungen ergeben und eine Anmeldung zu den Terminen vor Ort wieder möglich ist.

Hier finden Sie die Hinweise und Unterstützungsmöglichkeiten der LfA und der KfW.

Hier finden Sie die Hinweise und Unterstützungsmöglichkeiten der LfA und der KfW.

Das Qualifizierungs- und Coachingprojekt „PersoSTAR 4.0 für München und Oberbayern“ hat zum Ziel, die Personalarbeit in bayerischen Unternehmen zu verbessern sowie systematisch und zukunftsgerichtet zu gestalten. Das Projekt bietet eine intensive, externe Analyse der bisherigen Personalstrukturen und -prozesse, vermittelt praxisrelevantes Anwendungswissen, stellt aktuelle Trends vor, ermöglicht den Austausch mit anderen mittelständischen Unternehmen der Region und unterstützt bei der konkreten Umsetzung im Unternehmen.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Hardware-Nachrüstung von leichten und schweren Handwerker- und Lieferfahrzeugen, um die besonders von Stickstoffdioxid-Grenzwertüberschreitungen betroffenen Städte zu unterstützen.
Zum 10. Juli diesen Jahres wurde hierzu eine neue Förderrichtlinie veröffentlicht.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Hardware-Nachrüstung von leichten und schweren Handwerker- und Lieferfahrzeugen, um die besonders von Stickstoffdioxid-Grenzwertüberschreitungen betroffenen Städte zu unterstützen.

Zum 10. Juli diesen Jahres wurde hierzu eine neue Förderrichtlinie veröffentlicht.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist gerade die betriebliche Ausbildung von enormer Bedeutung, um für "Nachwuchs" zu sorgen und so einem zukünftigen oder bereits bestehenden Mangel entgegenzuwirken. Doch viele Ausbildungsstellen bleiben oft unbesetzt. Hier setzt die Initiative "Fit for Work" an.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist gerade die betriebliche Ausbildung von enormer Bedeutung, um für "Nachwuchs" zu sorgen und so einem zukünftigen oder bereits bestehenden Mangel entgegenzuwirken. Doch viele Ausbildungsstellen bleiben oft unbesetzt. Hier setzt die Initiative "Fit for Work" an.

Das Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat ein neues Förderprogramm im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (Kleinserien-Richtlinie) ins Leben gerufen. Die Fördermittel sollen helfen, neue, innovative und klimaschonende Technologien, die bereits marktreif sind, bei der Marktdurchdringung zu unterstützen.

Hintergrund des Programms ist das Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken.

 

 

 

Die Wirtschaft im Landkreis Dachau ist weiter auf Wachstumskurs, vor allem qualifizierte Arbeitskräfte sind stark nachgefragt: Von den rund 1.130 im Oktober 2017 bei der Agentur für Arbeit Dachau gemeldeten Stellen richteten sich knapp 900 an Fachkräfte und lediglich gut 230 an Helfer.

Zur Fachkräftesicherung kann es sich lohnen, bei der Personalsuche „den Blick auch nach innen zu richten – die eigenen, bewährten Mitarbeiter in den Fokus zu nehmen“, so Karin Weber, Chefin der Agentur für Arbeit Freising/Dachau. Die Arbeitsmarktexpertin regt an, Hilfskräfte in Betrieben verstärkt zu Fachkräften weiter zu qualifizieren. Denn: „In vielen Unternehmen schlummern verborgene Talente.“

Die Metropolregion München ist eine der erfolgreichsten Regionen der Welt, nicht zuletzt aufgrund der ausgeprägten Forschungsinfrastruktur. Allerdings scheinen die wissenschaftlichen Einrichtungen und Forschungszentren oftmals wenig greifbar  – insbesondere für mittelständische Unternehmen. Gerade diese Unternehmen sind aber die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg.

Kommen Sie daher zum 1.Transfertag der Metropolregion München „Innovativ durch Zugang zu Wissen“ am 26.10.2017 im Technologiezentrum Augsburg und erfahren Sie:

•         Wie können mittelständische Betriebe mit Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen in Verbindung treten und kooperieren?
•         Wie können Sie am besten Mitarbeiter entwickeln und kluge Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen?
•         Welche Möglichkeiten von Fördermitteln gibt es und wie kann Ihr Unternehmen Zugang erhalten?
•         Wie können Unternehmen durch einfachen Zugang zu Wissen Ihre Innovationsfähigkeit sicherstellen?

 

 

Beratungen im Rathaus Dachau

Die Aktivsenioren sind ehemalige Unternehmer und Führungskräfte, die mit ihrem Wissen UnternehmerInnen und ExistenzgründerInnen unterstützen. VertreterInnen der Aktivsenioren kommen an folgenden Terminen für einen Nachmittag in das Rathaus der Stadt Dachau: 16.01., 20.02., 19.03., 23.04., 14.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 19.11., 17.12.

logo Landkreis Dachau

The Dachau District Office for Economic Development
– active partner of the economy.

Landratsamt Dachau Wirtschaftsförderung
(Dachau District Office for Economic Development)

Street Address: Bgm.-Zauner-Ring 11
Postal Address: Weiherweg 16
85221 Dachau
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., Fax: 08131 / 74 - 285


Your contact at the District Office, Section 53, Economic Development:

Johann Liebl
Phone.: +49 (0) 8131 / 74 - 367
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Marlene Christ
Phone: +49 (0) 8131 / 74 - 252
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.



Kathrin Hora
Phone.: +49 (0) 8131 / 74 - 1930
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Caroline Doll
Phone: +49 (0) 8131 / 74 - 1870
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.



Our Newsletter: News from the Dachau Region!

captcha 

Details labelled * are mandatory.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.